Logo des CDU Kreisverband Böblingen

Aktuelles

  • Sabine Kurtz
  • Marc Biadacz

Fachlich kompetente Pflege nach christlichem Menschenbild

„Das Leitbild der Samariterstiftung, den Menschen nach christlichem Verständnis zu helfen, wird hier vorbildlich umgesetzt“, so die Landtagsabgeordnete Sabine Kurtz bei ihrem Besuch im Samariterstift Leonberg. Gemeinsam mit Elke Staubach, der Vorsitzenden der CDU-Gemeinderatsfraktion Leonberg, und Marc Biadacz, dem CDU-Bundestagskandidaten für den Wahlkreis Böblingen, informierte sie sich über die Samariterstiftung und die Arbeit im Samariterstift Leonberg.

 

Im Gespräch mit Frank Wößner, dem Vorstandsvorsitzenden der Samariterstiftung, ging es um aktuelle Herausforderungen und Projekte der Stiftung. Die Gäste interessierten sich besonders für das Pilotprojekt zur Ausbildung von Flüchtlingen in der Altenpflege. Dabei werden derzeit zehn Flüchtlinge in verschiedenen Einrichtungen der Samariterstiftung ausgebildet. Es sei toll, wie die Stiftung damit Integration fördere und gleichzeitig dem steigenden Bedarf an Pflegekräften entgegenwirke, lobte Marc Biadacz.

Die demografische Entwicklung und die sozialen Veränderungen verlangen außerdem nach neuen Konzepten für das Wohnen im Alter. Die Samariterstiftung setzt dabei auf eine Sozialraum- und Quartiersorientierung. „Wir haben schon früh Quartiersprojekte auf den Weg gebracht, unter anderem in Leonberg. Damit wollen wir altersgerechtes Wohnen in der sozialen Gemeinschaft stärken“, so Frank Wößner. „Die Quartiersentwicklung ist für Leonberg ein sehr wichtiges und aktuelles Thema“, betonte Elke Staubach.

Sylvia Reck, Leiterin des Samariterstifts Leonberg und Kerstin Neub-Adam, Leiterin des Seniorenwohnens, schilderten den Gästen die Entwicklungen in der Pflege. Heutzutage gehe der Trend einerseits dahin, so lange wie möglich in häuslicher Pflege zu bleiben. Andererseits hätten die Pflegeheime auch den gesetzlichen Auftrag erhalten, Palliativangebote vorzuhalten. Das Samariterstift Leonberg sei auch in diesem Bereich gut aufgestellt und habe in den letzten zwei Jahren mehrere Mitarbeiter zu Palliativkräften weitergebildet.

Zum Seitenanfang